Bitte beachten Sie die FFP2-Maskenpflicht in unseren Kliniken.

  • Für ambulante Patienten und ihre Begleitpersonen gelten Regeln wie in einer Arztpraxis außerhalb des Krankenhauses:
    ein Impfnachweis und
    24-Stunden Antigen-Schnelltest ist nicht erforderlich!
  • Prästationäre Patienten: Einhaltung der bekannten 3G-Regeln (geimpft, genesen, getestet)
  • Stationäre Patienten: Sie erhalten alle notwendigen Informationen, wenn Sie zur Vorbesprechung (prästationär) kommen.

Die Selbstauskunft/ den Nachweis zur Inanspruchnahme von Testungen nach § 4a TestV für Besucher und Behandelte für kostenfreie Bürgertests zur Vorlage bei den Testzentren erhalten Sie HIER zum Download oder ausgedruckt an der Information. Tests können wir an unseren Kliniken nicht anbieten! Eine Übersicht der Schnelltest-Zentren in Hamm finden Sie HIER.

Notfallpatienten können unabhängig von den 3G-Regeln jederzeit unsere Zentrale Notaufnahme (ZNA) aufsuchen.

 

  • Es sind pro Patient zwei Besucher, pro Tag täglich zwischen 14:00 und 20:00 Uhr möglich.
  • Der Besuch ist nur mit einem 24-Stunden Antigen-Schnelltest (ein Selbsttest wird nicht akzeptiert!) möglich.
    • Ausgenommen sind Patienten/Besucher/Begleitpersonen, die die gastroenterologische Praxis, ein MVZ, eine Ambulanz aufsuchen oder als Notfall in die Klinik kommen. Für diese Personen gilt keine Verpflichtung zur Vorlage eines aktuellen Antigen-Schnelltests.
    • Die Selbstauskunft/ den Nachweis zur Inanspruchnahme von Testungen nach § 4a TestV für Besucher und Behandelte für kostenfreie Bürgertests zur Vorlage bei den Testzentren erhalten Sie HIER zum Download oder ausgedruckt an der Information. Tests können wir an unseren Kliniken nicht anbieten! Eine Übersicht der Schnelltest-Zentren in Hamm finden Sie HIER.
  • Der Besuch ist nur möglich, wenn keine Symptome vorliegen, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen und die 3G PLUS-Bedingungen erfüllt sind.
  • In den geburtshilflichen Abteilungen ist der Besuch älterer Geschwisterkinder erlaubt.
  • Es gilt weiterhin die Pflicht, mindestens eine FFP2-Maske zu tragen. Sollten Sie keine Maske besitzen, können Sie diese im Zweifelsfall in der Klinik erwerben.
  • Beachten Sie bitte in unseren Kliniken die geltenden Hygienevorschriften

Bitte haben Sie Verständnis, dass für die Station EC und die Klinik für Hämatologie und Onkologie weiterhin ein BESUCHSVERBOT gilt. Es gelten Sonderregelungen für Sterbephasen und Palliativsituationen, die mit den jeweiligen Stationen individuell besprochen werden müssen.

Für ambulante Patienten und ihre Begleitpersonen gelten Regeln wie in einer Arztpraxis außerhalb des Krankenhauses:
ein Impfnachweis und 24-Stunden Antigen-Schnelltest ist nicht erforderlich!
 

  • Die Begleitung/der Partner bei der Geburt durch eine Person ist möglich.
    Alle weiteren Fragen & Antworten zur Geburtshilfe finden Sie auf folgender Seite Corona Q&A
  • Die Begleitung von Patienten ist zulässig, wenn diese aus rechtlichen Gründen (z. B.  Betreuungssituationen) oder bei hilfsbedürftigen Patienten erforderlich ist. Ausnahmen sind durch ärztliche Einzelfallentscheidung möglich.
  • Bei erforderlicher Begleitung darf der Patient von einer Person begleitet werden.

Bitte sprechen Sie bereits bei der Terminvereinbarung erforderliche Begleitungen ab.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

In der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und dem St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel gilt weiterhin die Pflicht, mindestens eine FFP2-Maske zu tragen.

Sollten Sie keine Maske besitzen, können Sie diese im Zweifelsfall in der Klinik erwerben.

  • Besuchertests können wir an unseren Kliniken nicht anbieten!
  • Eine Übersicht der Schnelltest-Zentren in Hamm finden Sie hier.

Der Partner/die Begleitung darf ab sofort unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen wieder mit in den OP. Alle weiteren Fragen & Antworten zur Geburtshilfe finden Sie auf folgender Seite Corona Q&A

Liebe Patientinnen und Patienten, liebe Besucherinnen und Besucher!

Während der Corona-Pandemie müssen wir besondere Maßnahmen ergreifen, um unsere Patienten und Mitarbeiter zu schützen und das Risiko einer Verbreitung von Corona-Viren in unserer Einrichtung zu minimieren. Bitte beachten Sie auch unsere Hygienevorschriften, die wir Ihnen beim Betreten des Krankenhauses übergeben. Vielen Dank!

+++ Bei Verdacht Hausarzt, Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (Tel. 116 117), Bürgertelefon NRW (Tel. 0211-911 910 01) oder Gesundheitsamt anrufen +++

Wenn Sie fürchten, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben könnten, suchen Sie nicht selbständig ein Krankenhaus oder eine Arztpraxis auf! Melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt, dem Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Rufnummer 116 117 oder dem Gesundheitsamt und erkundigen sich dort über das weitere Vorgehen.

Außerdem können Sie sich unter dem Bürgertelefon des Gesundheitsministeriums Nordrhein-Westfalen (Mo-Fr 8-18 Uhr) unter der Nummer 0211-911 910 01 über das Coronavirus und geeignete Schutzmaßnahmen informieren.

In den meisten Fällen verläuft die Coronavirus-Erkrankung COVID-19 bekanntlich harmlos. Schwere Verläufe gibt es speziell bei den älteren und/oder vorerkrankten Menschen. Bei einigen Menschen kommt es gelegentlich auch zu lang andauernden Beschwerden, dem sogenannten Post-COVID- oder Long-COVID-Syndrom. Zu den Beschwerden, die mindestens mehrere Monate anhalten, zählen Kurzatmigkeit, Husten, aber auch Müdigkeit, Aufmerksamkeitsstörungen und eine allgemein verminderte Leistungsfähigkeit – „man ist nicht mehr so fit“.“

Das Virus wird vorrangig durch die Atemwege in den Körper eingetragen. Somit sind in erster Linie die Bronchien und die Lungen betroffen. Bekannt ist aber auch, dass weitere Organsysteme betroffen sein können.

Für diese Patienten, die COVID-19 eigentlich überstanden haben, aber dennoch weiter unter Beschwerden wie Atemnot und Husten leiden, hat das Lungenzentrum Hamm-Ahlen-Beckum nun eine Spezialsprechstunde eingerichtet.

Die Lungenfachärzte Dr. Grammann und Francis bieten in Ihrer Lungenpraxis Untersuchungen und Beratungen an. Ist eine stationäre Untersuchung erforderlich, kümmern sich die Lungenspezialisten im Team von Chefarzt Dr. Unnewehr in der St. Barbara-Klinik. So werden Post-COVID-Patienten umfassend und heimatnah versorgt.

Lungenfacharzt George A. Francis freut sich über das neue Angebot: „Wir bieten eine Anlaufstelle in unserer Sprechstunde für Patienten, die mindestens vier Monate nach ihrer COVID-Krankheit noch Beschwerden haben. Dank der Zusammenarbeit mit der St. Barbara-Klinik steht uns für weitere Untersuchungen die dortige Abteilung für Pneumologie und Infektiologie zur Verfügung.“ Chefarzt Dr. Unnewehr ergänzt: „Die Zahl der Patienten, die länger als erwartet unter den Folgen von COVID leiden, nimmt zu. Da ist es gut, ihnen eine hochqualifizierte Versorgung vor Ort anbieten zu können.“

Kontakt und Anmeldung

Lungenarztpraxis Hamm, Bahnhofstr. 4, 59065 Hamm
Tel: 02381 25015, Fax: 02381 26297
Mail: info(at)lungenarzt-hamm.de

Lungenzentrum Hamm-Ahlen-Beckum