Aktuelles

Akutelles in der Retroperspektive

Vortrag zur Tiefenhirnstimulation in der Regionalgruppe Steinfurt der Deutschen Parkinson Vereinigung am 11.11.2015

Im Rahmen der Unterstützung der Parkinson-Selbsthilfegruppen in der Region informiert Dr. Ralph E. Lehrke, Chefarzt der stereotaktischen Neurochirurgie an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, mit einem Vortrag über die Möglichkeiten der Tiefenhirnstimulation bei Parkinson-Patienten. Weiterer Referent ist Dr. Florian Bethke, Chefarzt der Klinik für Neurologie im Klinikum Ibbenbüren.

Die Veranstaltung am Mittwoch, den 11. November 2015 beginnt um 15.00 Uhr und findet im Landgasthof Teepe, Veltrup 5, 48565 Steinfurt statt. Anmeldungen der Mitglieder nimmt die Elefanten-Apotheke in Steinfurt unter der Telefonnummer 02551-5435 bis zum 06. November entgegen.

Weitere Informationen


Dr. Ralph Lehrke beim Parkinson-Symposium „Zum Glück in Hilchenbach“ am 31.10.2015

Unter dem Motto „Zum Glück in Hilchenbach“ findet am Samstag, 31. Oktober 2015 ab 09.00 Uhr in der Celenus Klinik für Neurologie Hilchenbach ein Symposium für Parkinson-Patienten statt.

Neben der Vorstellung neuer medikamentöser Therapien sowie Vorträgen und Workshops zur Lebensqualität mit der chronischen Erkrankung wird Dr. Ralph E. Lehrke, Chefarzt der stereotaktischen Neurochirurgie an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, die Möglichkeiten der Tiefenhirnstimulation bei Parkinson-Patienten vorstellen.

Weitere Informationen zum Programm


Dr. Ralf Lehrke im Gespräch auf der Gesundheitsmesse in Unna

Bereits seit vielen Jahren unterstützt Dr. Ralf Lehrke, Chefarzt der stereotaktischen Neurochirurgie an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, die Aktivitäten verschiedener Selbsthilfegruppen in der Region. So war er auch in diesem Jahr mit der Regionalgruppe der Deutschen Parkinson Vereinigung auf der City-Gesundheitsmesse in Unna vertreten, um sich den Fragen der Patienten rund um die Behandlungsmöglichkeiten von Parkinson zu stellen. Lehrke hat bereits lange Erfahrung in der tiefen Hirnstimulation, die bei Parkinson-Patienten eine deutliche Besserung der Symptomatik bewirken kann und vor allem bei jungen Patienten zum Einsatz kommt. Die Selbsthilfegruppe informierte die Interessierten über den Umgang mit der Krankheit und die Bewältigung des Alltags.

zur Webseite der Deutschen Parkinson Vereinigung | Regionalgruppe Unna


Summer-School des ZDI machte wieder Station in der Stereotaxie an der Barbara-Klinik

Auch in diesem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler der Hammer Gymnasien, der beiden Gesamtschulen und des Berufskollegs wieder „studieren probieren“. Unter dem Motto „Hightech fürs Gehirn“ waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der viertägigen Summer School unter anderem zu Gast in der St. Barbara-Klinik und erhielten Einblicke in die Möglichkeiten der stereotaktischen Neurochirurgie.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler an der Hochschule Hamm-Lippstadt eine Einführung in das Thema Medizintechnik erhalten hatten, übernahmen Dr. Ralf Lehrke, Chefarzt der Stereotaxie an der Heessener Klinik und Dr. Norbert Lang, Medizinphysiker der Abteilung. Sie konnten den Interessierten ganz praktisch zeigen, welche Behandlungsmöglichkeiten die moderne Medizintechnik beispielsweise für Parkinson-Patienten bietet, und wie milimetergenaue Operationstechniken mit Hilfe hochauflösender Schichtbilder des Gehirns möglich sind.

Die Summer School des zdi-Zentrums Hamm findet in Kooperation mit der Hochschule Hamm-Lippstadt statt und wird den Hammer Schülerinnen und Schülern ab Klasse 10 angeboten. Im Rahmen der viertägigen Veranstaltungsreihe haben sie die Möglichkeit, Hochschulluft zu schnuppern und hinter die Kulissen verschiedener Berufsbilder zu blicken.


Summer School - Studieren schon einmal probieren

Workshops, Praxistouren und Studienorientierung für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10

Hightech fürs Gehirn
Was kann computergestützte Hightech-Medizin heute schon leisten? Dr. Norbert Lang wird euch im Krankenhaus Einblicke in die neuesten Methoden stereotaktischer Operationen geben. Bei diesen Operationen werden Patienten, die an Morbus Parkinson leiden, Elektroden ins Gehirn gepflanzt, sodass die Patienten sich wieder ohne Medikamente bewegen können und nicht mehr dauerhaft zittern. Millimetergenaue Operationstechniken, die im Vorfeld am Computer simuliert werden, sind die Voraussetzung für den Erfolg. Die Grundlagen dafür sind hochauflösende Schichtbilder des Gehirns. 

  • Termin: Mittwoch, 13.08.2014
  • Referent: Dr. Norbert Lang, Medizinphysiker
  • Veranstaltungsort: St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Haupteingang
  • Anmeldungen: www.zdi-hamm.de/anmeldung oder Tel. 02381 - 9293-201 
  • Download Flyer