Psychologischer Dienst

Diplom-Psychologin Monica Ebel
Neuropsychologin
Leiterin
Tel. 02381 681-1021 (vormittags)
mebel(at)barbaraklinik.de

Diplom-Psychologin Lucia Kemmerling
Tel. 02381 681-1110 (Mo.-Do. ab 14.00 Uhr)
lkemmerling(at)barbaraklinik.de

Neuropsychologie

Als Neuropsychologin betreut Diplom-Psychologin Monica Ebel schwerpunktmäßig Patienten, die zur Behandlung einer Erkrankung oder Verletzung des Gehirns in der St. Barbara Klinik stationär aufgenommen werden. Es handelt sich dabei beispielsweise um Patienten mit

  • Hirntumoren
  • Hirnblutungen
  • Schädelhirntraumata nach einem Unfall.

Von neuropsychologischen Störungen spricht man, wenn als Folge einer Hirnerkrankung Funktionen wie

  • Wahrnehmung
  • Gedächtnis
  • Aufmerksamkeit
  • Konzentration oder die Persönlichkeit betroffen sind.

Neuropsychologische Diagnostik wird auch eingesetzt, um neuropsychologische Störungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Um das Risiko einer Sprachstörung zu minimieren, werden mithilfe elektrischer Stimulation der Hirnoberfläche und gleichzeitiger Sprachuntersuchung die sprachrelevanten Areale während der Operation lokalisiert und somit geschont.(s.a. Neurochirurgie)

Psychotherapie

Diplom-Psychologin Lucia Kemmerling betreut hauptsächlich onkologische Patienten, insbesondere Patientinnen der Gynäkologie bzw. des Brustzentrums. Ihre Aufgabe ist es, durch stützende psychotherapeutische Gespräche zur Krankheitsverarbeitung die Behandlung der Patienten zu ergänzen und Informationen über Selbsthilfegruppen zu geben. Wichtig ist dabei die enge Kooperation mit den behandelnden Ärzten und Schwestern. Als Fachpsychologin Diabetes (DDG) führt Diplom-Psychologin Lucia Kemmerling vier Unterrichtseinheiten in der Diabetikerschulung zu psychosozialen Fragen des Lebens mit Diabetes durch. Bei Bedarf vermittelt sie gezielt psychotherapeutische Hilfen zur Förderung der Eigenständigkeit im Umgang mit Diabetes. In Zusammenarbeit mit dem angeschlossenen Gesundheitszentrum bietet der Psychologische Dienst der St. Barbara Klinik auch Kurse an, in denen Entspannungstechniken erlernt werden können sowie Gesprächskreise, in denen sich Patienten mit anderen Betroffenen austauschen können.

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
  • Nichtrauchertraining
  • Gesprächskreise/ Selbsthilfegruppen für
    - Frauen nach Krebs
    - Männer nach Krebs
    - Blasenschwäche für Frauen
    - Blasenschwäche für Männer
    - Stomaträger für Frauen
    - Stomaträger für Männer