Zentrale Notfaufnahme (ZNA)

 

Herzlich willkommen in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen!

Die ZNA ist Ihre erste Anlaufstelle bei Notfällen, Einweisungen vom Not-, Haus- oder Facharzt und bei notfallbedingten Einlieferungen mit dem Krankenwagen oder Rettungshubschrauber.

Leitung der Zentralen Notaufnahme

Christoph Zigelli
Ärztliche Leitung der ZNA
Facharzt für Anästhesiologie
Zusatzbezeichnungen Intensivmedizin und Notfallmedizin
Elisabeth Tenbrock
Pflegerische Leitung der ZNA
Fachweiterbildung Notfallpflege

Informationen für Ihren Aufenthalt

Wir bemühen uns, jeden Patienten schnellstmöglich zu versorgen. Bei hohem Patientenaufkommen oder lebensbedrohlichen Notfällen kann es jedoch zeitweise zu langen Wartezeiten kommen.

Bei uns in der ZNA werden Patienten nach den Prinzipien des Emergency Severity Index (ESI) aufgenommen. Das bedeutet, dass sich unser Personal nach dem Eintreffen in der ZNA zunächst einen Eindruck über den Allgemeinzustand des Patienten verschafft. In einer Ersteinschätzung machen wir uns ein Bild vom Schweregrad der Erkrankung und führen bereits erste Messungen/Untersuchungen wie z.B. die Messung von Blutdruck, Puls und Temperatur durch.

Darüber ordnet unser Personal die Patienten in fünf Stufen ein.
Die Stufe eins bilden Patienten, bei denen lebensrettende Maßnahmen erforderlich sind.
In Stufe zwei fallen Patienten, die sich in einer Hochrisikosituation (vitale Gefährdung) befinden.
Stufe drei bis fünf werden je nach Ressourcenbedarf eingeteilt. Ressourcen bezeichnen zum Beispiel Röntgenuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen oder Facharztkonsultationen.

Wir bitten Sie um Verständnis, wenn es aus diesen Gründen zu Wartezeiten kommen kann.

Bei weniger gravierenden und nicht lebensbedrohlichen Beschwerden wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Facharzt oder aber an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (zu Zeiten, in denen Ihr Arzt nicht erreichbar ist). Dies gilt insbesondere für Notfälle der HNO- und Augenheilkunde!

 

Sie erreichen den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.