Aktuelles

Verlegung des Praxissitzes: Gastroenterologische Gemeinschaftspraxis Dres. Tappe und Delker ab April in den Räumlichkeiten der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen

Dr. Ulrich Tappe und Dr. Reinhard Delker versorgen seit Anfang April ihre Patienten in einer gastroenterologischen Gemeinschaftspraxis an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen. Beide Ärzte sind seit mehr als zehn Jahren als niedergelassene Internisten und Gastroenterologen in Hamm tätig und verlegten nun ihre Praxis aus dem MVZ Hamm-Norden an die St. Barbara-Klinik.

Dr. Ulrich Tappe ist seit einigen Jahren neben seiner Arbeit als niedergelassener Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II: Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin an der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH. Seine Expertise im Bereich der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und Lebererkrankungen bringt er in zahlreiche Gremien ein, die sich mit diesen Krankheitsbildern auseinandersetzen. So z.B. bei der Deutschen Morbus Crohn/ Colitis ulcerosa Vereinigung, der Gastro-Liga oder dem Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen.

Dr. Reinhard Delker ist ebenfalls Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie und wird zukünftig sowohl in der Praxis als auch im Klinikbetrieb tätig sein. Er arbeitete lange Zeit als Leitender Oberarzt im St. Marien-Hospital Hamm und ist seit 15 Jahren als niedergelassener Internist und Gastroenterologe in Hamm tätig. Beide Ärzte versorgen Patienten mit Magen- oder Darmerkrankungen. Ein besonderer Schwerpunkt bei der Behandlung liegt dabei auf chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und Lebererkrankungen. „Ein wesentlicher Aspekt der Verlegung der Praxis ist das breitere Angebot, das wir unseren Patienten in den Räumlichkeiten an der St. Barbara-Klinik  bieten können. Mit den stationären Möglichkeiten im Hintergrund können wir unseren Patienten nun einige Untersuchungen anbieten, die sonst in der Regel nur stationär gemacht werden können“, erklärt Dr. Ulrich Tappe den Vorteil des Umzugs. „Darüber hinaus können wir Eingriffe und Untersuchungen bei Patienten mit Vorerkrankungen, die z.B. einen Herzschrittmacher tragen, Blutverdünner einnehmen müssen oder eine Lungenerkrankung haben, in Zukunft noch sicherer gestalten.“

Auch Dr. Reinhard Delker sieht viele Vorzüge darin: „Wir behandeln in unserer Schwerpunktpraxis zahlreiche Patienten mit fortgeschrittenen oder seltenen Erkrankungen. Dazu gehören unter anderem Patienten mit Lebererkrankungen, die einen Tumor entwickelt haben oder bei denen durch eine Lebererkrankung entstandenes Bauchwasser mit einer sogenannten TIPPS-Anlage behandelt werden muss. Die enge räumliche Verbindung von ambulanter und stationärer Behandlung bietet für unsere Patienten zahlreiche Möglichkeiten einer optimierten medizinischen Versorgung aus einer Hand.“ Das damit entstehende Vertrauen sei für die Patienten oft sehr wichtig in der schwierigen Lebensphase.

Ein weiterer wichtiger Vorteil sei vor allem auch die enge Kooperation mit der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie sowie mit dem Department für Oberbauch- und Endokrine Chirurgie an der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Chefärzten Priv.-Doz. Dr. Matthias Kraemer und Priv.-Doz. Dr. Ansgar Röhrborn und dem stationären Team können Patienten interdisziplinär in einem gemeinschaftlichen Konzept ganzheitlich betreut werden. Für die onkologischen Patienten besteht darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit der neuen Klinik für Hämatologie und Onkologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Dr. Heinz Albert Dürk.

Seit dem 03. April 2018 werden die Patienten im bewährten Team der Gastroenterologischen Gemeinschaftspraxis am neuen Standort behandelt. Weitere Informationen und Terminvereinbarung unter Tel. 02381  681-1223 oder www.gastro-praxis-hamm.de.

8. Adipositastag

Übergewicht und Folgeerkrankungen -
wie gesund macht die Adipositasoperation?

  • Termin:
    Samstag, 14. April 2018 | ab 11.00 Uhr
  • Veranstaltungsort:
    Heinrich-von-Kleist-Forum | Gerd-Bucerius-Saal
    Platz der Deutschen Einheit 1
    59065 Hamm
  • Organisation und Information:
    Westfälisches Adipositaszentrum am St. Josef-Krankenhaus
    Stefanie Wittek-Wunderlich
    Tel. 02381  961-1854
    stefanie.wittek(at)josef-Krankenhaus.de

Auch in diesem Jahr lädt das Team des Adipositaszentrums wieder herzlich zu einem Infotag ein. Thematischer Schwerpunkt sind in diesem Jahr die Begleiterkrankungen von Adipositas. So berichten verschiedene Experten, in welcher Weise Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder Gelenkverschleiß die Lebensqualität beeinträchtigen und wie eine Gewichtsreduktion das Gesundheitsgefühl und die Lebensqualität entscheidet verbessern können.

Veranstaltungen in der Retroperspektive

Patientendienstag XL "Diagnose Darmkrebs: Was nun? Neues zu Diagnostik und Therapie im Darmkrebsmonat März"

  • Termin: 06. März 2018, 18:00 Uhr
  • Referenten aus dem Darmzentrum:
    Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Ansgar Röhrborn
    Chefarzt Dr. med. Ulrich Tappe
    Oberarzt Carl-Nikolaus Keller
  • Veranstaltungsort: St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen (Konferenzraum 1, U-Ebene)
  • Gebühr: der Eintritt ist kostenfrei
  • Anmeldung: nicht erforderlich

Mehr als 60.000 Menschen erkranken jährlich an Darmkrebs. 25.000 Patienten versterben daran. Die Krankheit entsteht in der Regel langsam, sodass eine regelmäßige Kontrolle gute Chancen verspricht, Darmkrebs zu verhindern oder bereits im frühen Stadium zu entdecken.
Doch was tun, wenn man die Diagnose Darmkrebs erhält?
Experten des Darmkrebszentrums an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen informieren am Dienstag, dem 6. März über die Vorsorge, Diagnostik und Therapie von Darmkrebs.

Jedes Jahr im Monat März, der bundesweit als Monat der Darmgesundheit gilt, wird  dazu aufgerufen, mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. Und das geht bei Darmkrebserkrankungen durch die Vorsorge. „Durch eine Früherkennung kann Darmkrebs in den meisten Fällen verhindert werden." erklärt Dr. Ulrich Tappe, Chefarzt der Gastroenterologie. Die Darmspiegelung sei dabei die sicherste und effektivste Methode der Vorsorge.
Ab dem 50. Lebensjahr steht jedem gesetzlich Versicherten eine Früherkennungsuntersuchung zu. Menschen, die familiär vorbelastet sind, können aber bereits früher entsprechende Untersuchungen in Anspruch nehmen.
Die einfachste Untersuchung ist dabei ein Test auf verborgenes Blut im Stuhl. „Ab dem 55. Lebensjahr sollte man aber auf jeden Fall zur Vorsorge auch eine Darmspiegelung machen lassen, auch wenn der jährliche Stuhlbluttest negativ gewesen ist. Studienergebnisse legen sogar die Empfehlung nahe, bei Männern zur Vorsorge bereits ab 45 Jahren einen Stuhltest machen zu lassen und ab 50 Jahren die Darmspiegelung durchzuführen“, so Tappe.

Carl-Nikolaus Keller, Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der St. Barbara-Klinik, informiert in der Veranstaltung zudem über operative Behandlungsmöglichkeiten. Priv.-Doz. Dr. Ansgar Röhrborn, Chefarzt des Departments für Oberbauch- und endokrine Chirurgie, zeigt Möglichkeiten der Metastasenchirurgie bei Darmkrebs auf.

Die Veranstaltung beginnt am 6. März 2018 um 18 Uhr im Konferenzraum 1 (U-Ebene) der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Klinik für Innere Medizin II veranstaltet innovative Fortbildung für junge Ärzte

Das innovative Ausbildungstool ermöglicht eine absolut realitätsnahe Übung der Ultraschallbefundung.
Dr. Michael Höpfner (2.v.r.) und Dr. Ulrich Tappe (3.v.r.) konnten den jungen Kollegen viel von ihrer Erfahrung vermitteln.

Am 07. Februar folgten viele junge Ärzte aus der St. Barbara-Klinik, dem St. Josef-Krankenhaus und anderen regionalen Kliniken der Einladung von Dr. Ulrich Tappe, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen.

Im Mittelpunkt des praxisorientierten Workshops standen die Diagnostik und Therapie von Darmerkrankungen. Das Besondere daran: Zuvor an echten Patienten gemachte Aufzeichnungen werden in einen Probanden hineinprojiziert. Mit einem speziell präparierten Schallkopf konnten die Teilnehmer die Befundung der Erkrankung „nachschallen“ und so den echten Fall üben – eine absolut neue Lernmethode für junge Mediziner und auch erfahrene Ärzte.

Eine Einführung gab Dr. Michael Höpfner, Internist und Gastroenterologe aus Kassel, der das innovative Ausbildungstool mit entwickelt hat. Danach lag der Fokus auf praktischer Übung an zwei Ultraschallgeräten. Die Teilnehmer waren sich im Anschluss begeistert einig, dass sie in kurzweiliger Atmosphäre viele neue Erfahrungen für ihre tägliche Arbeit mitnehmen konnten.

Patientendienstag: Sodbrennen – Belästigung oder Krankheit?

  • Termin: 05. September 2017, 18:00 Uhr
  • Referenten:
    Chefarzt Priv.-Doz. Dr. med. Ansgar Röhrborn, Department für Oberbauch- und Endokrine Chirurgie, Adipositaszentrum des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel
    Chefarzt Dr. med. Ulrich Tappe, Klinik für Innere Medizin II – Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen
  • Veranstaltungsort: St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel, Konferenzraum der Verwaltung
  • Gebühr: der Eintritt ist kostenfrei
  • Anmeldung: nicht erforderlich

12. Symposium

Standards und Kontroversen für Visceralmedizin

  • Termin: Mittwoch, 17. Mai 2017, 17.15-19.30 Uhr
  • Ort: Kurhaus Bad Hamm, Ostenallee 87, 59071 Hamm

Den Flyer finden Sie hier.


Patientendienstag XL am 21.02.2017

Bauchwasser, Lebertumore, Gallenwegsstauung Heilmethoden auch ohne Chirurgie?

  • Termin: 21. Februar 2017, 17.00 Uhr,
  • Referenten: Chefarzt Dr. med. Ulrich Tappe, Klinik für Innere Medizin II – Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen
    Leitender Arzt Dr. med. Michael Oelerich, Klinik für Radiologie und Neuroradiologie der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel
  • Veranstaltungsort: St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Konferenzraum 1, U-Ebene
  • Gebühr: der Eintritt ist kostenfrei
  • Anmeldung: nicht erforderlich
  • Download: Programm

Fortbildungsveranstaltung für Ärzte

2. Hepatologisches Seminar in Hamm

Aktuelle Hepathologie 2014 

  • Termin: 7. Mai 2014, 16.45 - 18.45 Uhr
  • Veranstaltungsort: Kurhaus Bad Hamm, Ostenallee 87, 59071 Hamm
  • Anmeldung: siehe Flyer

Barbaraforum 19.03.2013: Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen. Visceralmedizin an der St. Barbara-Klinik

Visceralmedizin an der St. Barbara-Klinik – das ist Chirurgie und Gastroenterologie in einer Hand. In mehreren Vorträgen werden Dr. med. Ulrich Tappe, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II - Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin und Dr. med. Matthias Kraemer, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Koloproktologie, Visceralmedizin, Department für Oberbauch-, Thorax- und Endokrine Chirurgie, Adipositaszentrum über aktuelle Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten berichten

  • Termin: Dienstag, 19.03.2013, 18.00 Uhr
  • Referenten: Dr. med. Ulrich Tappe, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II - Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin und Dr. med. Matthias Kraemer, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Koloproktologie, Visceralmedizin, Department für Oberbauch-, Thorax- und Endokrine Chirurgie, Adipositaszentrum
  • Ort: St. Barbara-Klinik, Konferenzraum 1
  • Gebühr: Die Teilnahme ist kostenfrei
  • Anmeldung: nicht erforderlich
  • Programmablauf