Klinik für Innere Medizin III 

Nephrologie, Angiologie, Hochdruckzentrum DHL®, Hämo- und Peritonealdialyse, Immunologie, Osteologie

Chefarzt Dr. med. Hans Pfleiderer und
Stellv. Ärztlicher Direktor

Innere Medizin - Nephrologie, Angiologie, Hypertensiologie DHL

Weiterbildungsbefugnisse:
Innere Medzin und Allgemeinmedizin: 36 Monate
Innere Medzin und Nephrologie: 36 Monate

Herzlich willkommen in der Klinik für Innere Medizin III – Nephrologie, Angiologie, Hochdruckzentrum DHL®, Hämo- und Peritonealdialyse, Immunologie, Osteologie in der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen.

Auch als Nephrologie bezeichnet ist die Abteilung eine Spezialdisziplin der Inneren Medizin, die sich mit Erkrankungen befasst, die durch Funktionsstörungen der Niere ausgelöst werden oder bei denen die Niere maßgeblich mitbeteiligt ist. Die Niere ist das zentrale Organ der Blutdruckregulation und übernimmt wichtige Aufgaben bei Stoff wechsel- und Entgiftungsprozessen. Dementsprechend ist ein vorrangiges Ziel in der Nephrologie, die Nierenfunktion lange zu erhalten, um Nierenersatzverfahren wie Dialyse oder Transplantation zu vermeiden.

Alle ärztlichen Mitarbeiter haben lange Erfahrung in der ultraschallgesteuerten Gewebsentnahme, die wichtig für die Diagnose und Behandlung vieler Nierenerkrankungen ist. Wird eine Dialyse notwendig, verfügt die Abteilung über ambulante (sogenannte teilstationäre) Hämodialyseplätze wobei auch alle Formen der Bauchfelldialyse angeboten werden. Da die Niere auch bei vielen anderen Erkrankungen mitbetroffen ist, arbeiten wir eng mit anderen Fachbereichen zusammen und über die enge Kooperation mit der Nephrologischen Gemeinschaftspraxis Königs, Barenbrock, Büssemaker, Appel besteht eine gute Verzahnung zwischen stationärer und ambulanter Behandlung.

Zertifiziertes Hypertonie-Zentrum

Seit 2013 ist die Abteilung zertifiziertes Hypertonie-Zentrum der Deutschen Hochdruckliga und erfüllt alle organisatorischen, fachlichen und strukturellen Anforderungen einer Spezialabteilung für die Diagnostik und Therapie von Bluthochdruck. Weiter