Die Klinik für Innere Medizin II - Gastroenterologie und Hepatologie, Visceralmedizin ist spezialisiert auf Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sowie der Leber und Gallenwege. Durch die Kooperation mit dem Ärztezentrum Hamm Norden ist dabei ein fließender Übergang von der ambulanten zur stationären Patientenversorgung gewährleistet. Durch die Kontinuität in der ärztlichen Betreuung und die enge fachliche Abstimmung zwischen Praxis und Klinik können Doppeluntersuchungen vermieden, Wartezeiten verkürzt und der Therapieerfolg optimiert werden. Sind operative Behandlungen erforderlich, können diese aufgrund der engen Zusammenarbeit mit der Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie, Koloproktologie, Visceralmedizin, Department für Oberbauch-, Thorax- und Endokrine Chirurgie, Adipositaszentrum der St. Barbara-Klinik rasch in die Wege geleitet werden. Die Klinik hält eine Vielzahl von diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bereit.

Schwerpunkte in der Patientenversorgung sind dabei insbesondere

  • Chronische Darmentzündungen (CED)
    Unter den chronisch entzündlichen Darmerkrankung werden vor allem zwei Erkrankungen zusammengefasst, der Morbus Crohn und die Colitis ulcerosa. Seltener ist sind die mikroskopischen Entzündungen des Darmes z.B. die kollagene Kolitis oder die lymphozytäre Kolitis.
  • Hepatologie (Leberdiagnostik)
    Dieser Schwerpunkt umfasst die Abklärung und Behandlung von Leberkrankheiten (zum Beispiel Hepatitis, Lebertumore, Fettleber).
  • Gallensteinleiden
    Die meisten Gallensteinträger sind beschwerdefrei. Nur in rund 25% der Fälle kommt es zu den typischen Syptomen einer Gallenkolik. Gallensteine als kristalline Ablagerungen können Gallenblase oder Gallengänge betreffen. Bei der Diagnose und Therapie von Gallengangssteinen nutzt das Department die Möglichkeiten des ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatiografie). Das Spezialendoskopie ermöglicht sowohl die röntgenbasierte Darstellung wie auch sofortige Entfernung der Steine. Steine in der Gallenblase werden chirurgisch mit der sogenannten "Schlüssellochtechnik" entfernt
  • Onkologische Erkrankungen
    Leider ist Krebs im Magen- und Darmtrakt häufig. Bösartige Tumore können in Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen und Darm gefunden werden. Darmkrebs ist mittlerweile einer der häufigsten Tumorarten. Vorsorge ist die beste Möglichkeit Krebs zu verhindern. Aber auch die Koordination der Therapie sowie die Unterstützung einer konsequenten Nachsorge sind wichtige Aufgaben. Spezialisiert auf  die Tumore des Magen Darm-Traktes, erfolgt in Verbindung mit Chirurgen, Onkologen und Strahlentherapeuten eine umfassende Beratung und Versorgung. Insbesondere durch die fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit im Darmkrebszentrum Hamm kann eine gute und effektive Behandlung der Patienten sichergestellt werden.