Medien

3-SAT Nano-TV über Hochdrucklabor

Sonntag, Dezember 1, 2013

In der Wissenschafts-Sendung NANO-TV wurde am 29.11.2013 eine Reportage über das interdisziplinäre Spezialkonzept Hochdrucklabor gesendet. Dabei werden die Geschichten zweier Patienten geschildert, bei denen nach jahrelangem Leidensweg mit Hilfe der hier angewendeten Methoden eine behandelbare Ursache ihres schweren Bluthochdrucks gefunden wurde.

Zur Reportage Nano-TV


Fernsehbeitrag über die Barorezeptorstimulation

Mittwoch, Juli 10, 2013

Am 6.7.2013 berichtete der WDR über 2 Patienten, die im Hochdrucklabor mit einem Barorezeptor-Schrittmacher behandelt wurden. Das Hochdrucklabor im Katharinen-Hopsital in Unna eine der ersten Einrichtungen in Deutschland, die diese spezielle Therapie regular zur Behandlung des Blutdrucks anbieten. 

Fernsehbeitrag: Schrittmacher gegen Bluthochdruck


Fernsehbeitrag Hochdrucklabor - Hormonelle Hypertonie WDR-Servicezeit

Fernsehbeitrag: mehr


21. Juni 2013 - Spezialist aus den USA besucht das Hochdrucklabor

Kürzlich konnten wir Dr. Stephen Lewis bei uns im Hochdrucklabor begrüssen. Er ist der leitende Kardiologe des Tri-Health-Heart Centers in Cincinatty und auf dem Gebiet der interventionellen Kardiologie spezialisiert. Da in den USA in Kürze auch die renale Denervation etabliert wird, ist sein Zentrum an der Etablierung eines hypertensiologischen Schwerpunktes interessiert, um die Patienten optimal vorbereiten zu können. Das Konzept des Hochdrucklabors ist in den USA noch unbekannt. Neben der nicht-invasiven Diagnostik hospitierte er auch bei spezialisierten hypertensiologischen Prozeduren wie der renalen Denervation, der Barorezptorstimulation, Nierenarterien-Intervention und der selektiven Venenblutentnahme. Eine Kooperation mit dem Hochdrucklabor wird für die Zukunft angestre


Ergänzendes Interview mit PD. Dr. Börgel zum Thema fassbare Hochdruckursachen WDR


Fernsehbeitrag Hochdrucklabor - Neues Konzept für schwer betroffene Hochdruckpatienten (2012)


Filmbeitrag Renale Denervation