Aktuelles

Referenten der HNO-Abteilung auf dem 16. Deutsch-Tschechischen Kongress in Aussig an der Elbe

Im Jahr 2017 fand der Deutsch-Tschechische HNO-Kongress in Aussig an der Elbe statt. Dr. Dr. Jürgen Abrams und Team referierten über verschiedene Schwerpunktgebiete in der HNO-Chirurgie.

Die Assistenten der HNO-Abteilung der St. Barbara-Klinik hielten auf der HNO Tagung in Aussig an der Elbe (11. bis 12.10.2017) viel beachtete Vorträge zu den Themen „Anaplastisches Schilddrüsenkarzinom“ (Dr. Flaviu Tecar) und „Operative Therapie der entzündlichen Gehörgangsstenose“ (Firas Haroun). Letzterer berichtete über eine in der HNO-Abteilung der St. Barbara-Klinik entwickelte Methode zur Prophylaxe und operativen Therapie der entzündlichen Gehörgangsveränderungen, die nach langen teilweise schmerzhaften Gehörgangsentzündungen im schlimmsten Fall zu hochgradigen Schwerhörigkeit oder gar Taubheit führen können. Aufgrund der Qualität seines Vortrages wurde Herr Haroun mit dem „Johann Nepomuk Czermak Preis“ ausgezeichnet. Verbunden mit dieser Auszeichnung ist die Teilnahme an einem Operationskurs an der Universitätsklinik Motol in Prag mit anschließendem wissenschaftlichem Aufenthalt.

Auf dem letzten internationalen Kongress der tschechischen HNO-Gesellschaft in Usti nad Labem (Aussig an der Elbe) wurde auch Dr. Dr. Jürgen Abrams für seine wissenschaftliche Tätigkeit und die beständige Förderung der Zusammenarbeit der europäischen HNO-Ärzte in einer Feierstunde zu Beginn des Kongresses mit der Ehrenmitgliedschaft der tschechischen HNO-Gesellschaft ausgezeichnet.

 

Das vollständige Programm des Kongresses können Sie hier abrufen.

Navigationssystem für die Nebenhöhlen-und Ohrchirurgie in der HNO-Abteilung erweitert das operative Spektrum und erhöht die Sicherheit

Im September wurde ein speziell für die HNO-Heilkunde entwickeltes Navigationssystem im HNO-OP der St. Barbara-Klinik in Betrieb genommen. Zur Operation werden in das System in der Praxis am Heessener Markt erstellte hochauflösende und extrem strahlungsarme DVT-Aufnahmen (digitale Volumentomografie) eingelesen,  die für die Ohrchirurgie und Nebenhöhlenchirurgie besonders geeignet sind (oder auswärts erstellte CT-Aufnahmen soweit sie eine entsprechende Auflösung besitzen). Im OP werden dann mithilfe einer 8-Megapixel-Kamera eines Tablets Bilder von dem zu operierenden Kopf aufgenommen, die dann mit den oben genannten Röntgenbildern im Navigationssystem zusammengeführt werden. Ein unter dem Kopf des Patienten angebrachtes Magnetfeld ermöglicht im OP-Gebiet eine Erkennung der speziellen, für die Navigation entwickelten Instrumente. Dadurch erhält der Operateur operationsbegleitend eine optimale Einsicht in die Knochenstruktur der zu operierenden Region und kann schwierige Operationsgebiete intraoperativ besser darstellen. Die Anwendung dieses Systems führt nicht nur zu einer erhöhten Sicherheit sondern erweitert das operative Spektrum - vor allem im Bereich der Schädelbasis und der Augenhöhle.

Internationaler Workshop in Ostrava

Vom 3. bis 4. April 2017 fand an der Universität HNO-Klinik in Ostrava (Ostrau) in Tschechien ein internationaler Workshop zur Chirurgie der Speicheldrüsen und des Halses statt. Teilgenommen haben HNO-Ärzte aus Deutschland, Tschechien, Polen und Ungarn. Als deutscher Referent und Operateur wurde der Leiter der HNO-Abteilung, Kopf-und Halschirurgie, endokrine Halschirurgie der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen eingeladen. In 5 Vorträgen konnte Dr. Dr. Jürgen Abrams die von ihm entwickelten Operationskonzepte im Bereich der Kopf-und Halschirurgie dem internationalen Publikum präsentieren. Im Rahmen von Liveoperationen demonstrierte er das von ihm entwickelte Konzept der mikroskopischen Tonsillektomie mit Gefäßversiegelungsinstrumenten, das wegen der geringen intraoperativen und vor allem postoperativen Blutungsrate international große Beachtung fand. Schon in der Vergangenheit fanden viele Hospitationen von HNO-Ärzten in der St. Barbara-Klinik statt, die die hier in der Klinik entwickelten Konzepte zur Tonsillen- und Schilddrüsenchirurgie erlernen wollten.

 

Das Programm können Sie hier einsehen.

OP Team aus der St. Barbara-Klinik auf internationalem Schilddrüsenkurs

Die Chirurgie der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen steht zunehmend im Blickpunkt der HNO-Heilkunde, Kopf-und Halschirurgie in Deutschland. Für Deutschland neue Entwicklungen und neue operative Techniken (u. a. minimal invasive Zugänge zur Verbesserung der kosmetischen Ergebnisse) wurden in der HNO-Abteilung der St. Barbara-Klinik maßgeblich entwickelt. Dort beschäftigt man sich seit nunmehr fast 20 Jahren intensiv mit der operativen Therapie der Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen.

Auf Einladung von Prof. Jecker (HNO-Klinikum Bad Salzungen) konnte Dr. Dr. Jürgen Abrams (Leiter der HNO-Abteilung der St. Barbara-Klinik) in insgesamt 5 Vorträgen seine Erfahrungen und Entwicklungen auf dem Gebiet der endokrinen Halschirurgie vor einem breiten internationalen Publikum mit Gästen und Referenten unter anderem auch aus den USA erläutern. Höhepunkt der Veranstaltung war die Demonstration von 2 Live-Operationen, die Dr. Abrams zusammen mit den extra hierfür mitgereisten HNO-OP-Schwestern Ute Heuser und Ute Vorlop vor dem internationalen Publikum demonstrierte. In der anschließenden Diskussion und bei der Demonstration der operierten Patienten am nächsten Tage wurde die hohe Präzision und das hohe Niveau der durch das Team der St. Barbara-Klinik dargestellten Chirurgie gewürdigt. Übereinstimmend wurde die dargestellte Technik als "beispielhaft" für ein gutes operatives Vorgehen angesehen.

Schilddrüsen- und NebenschilddrüsenZENTRUM

Intensivkurs:
Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse
01.03. - 03.03.2017 im Klinikum Bad Salzungen

mit Spezialisten der Cleveland Clinic Ohio (USA)

Kursinhalte:

  • Grundlagen
  • Live-Operationen
  • Ultraschalldiagnostik
  • Endokrinologie
  • postoperative Nachsorge

Programm zum Download

Veranstaltungsort:

Klinikum Bad Salzungen GmbH
Lindigallee 3
36433 Bad Salzungen

15. deutsch-tschechische HNO-Kongress im Kurhaus in Hamm/Westfalen

Herzlich Willkommen,
in der Zeit vom 23. bis 25. September 2016 findet der 15. deutsch-tschechische HNO-Kongress im Kurhaus in Hamm/ Westfalen statt. Die Leitung des Kongresses übernimmt Dr. Dr. Jürgen Abrams,  Leitender Arzt der Abteilung für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen.

Die Hauptthemen des Kongresses werden:

  • Die kleine Chirurgie in der HNO-Heilkunde
  • Erkrankungen der Schilddrüsen und Nebenschilddrüsen
  • Erkrankungen der Nebenhöhlen und der Tränenwege

Zusätzlich werden am Freitag dem 23. September die folgenden Kurse angeboten:

  • Grundlagen der Schlafmedizin
    Diagnostik, konservative und operative Therapie
  • Grundlagen der Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsen-Erkrankungen
    Diagnostik, konservative und operative Therapie

Neben vielen anderen gesellschaftlichen Veranstaltungen ist der traditionelle Höhepunkt das tschechisch-deutsche Fußballturnier am Ende des Kongresses.

Das aktuelle Programm steht zum Download bereit: 15th deutsch-tschechischer Kongress

Kongresssprache ist Englisch.

Tagungsort: 
Kurhaus Bad Hamm
Ostenallee 87
59071 Hamm

16. Jahrestagung der Norddeutschen Gesellschaft für Otorhinolaryngologie und zervikofaziale Chirurgie

Tagungsort: Grand Elysée Hamburg Rothenbaumchaussee 10 20148 Hamburg

Kongresscenter Hamburg

  • 03. Juni 2016, 10.30 - 11.30 Uhr
    Veranstaltungsraum: Spiegelsaal am Freitag
    Referent: Dr. med. Dr. med. Jürgen Abrams
    Vortrag: Tonsillektomie und die Leitlinienseite
  • 04. Juni 2016, 09.00 - 09.30 Uhr
    Veranstaltungsraum: Oak Room am Samstag
    Sitzungsleiter Dr. med. Dr. med. Jürgen Abrams
    Vortrag: "Gefäßversiegelungssysteme in der Chirurgie der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse ein weiteres chirurgisches Spielzeug oder wichtiger Fortschritt?"

87. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie

Dr. Dr. Jürgen Abrams
Vortrag: Endokrine Halschirurgie
Deutsche HNO Akademie

  • 06. Mai 2016, 16.00 - 16.45 Uhr
    Congress Center Düsseldorf (CCD Stadthalle)
    Raum 111 (1. Obergeschoss) 
    Vortrag von Dr. Dr. Jürgen Abrams:
    "Endokrine Halschirurgie – Grundlegendes zur Diagnostik, operativen Therapie
    und Nachsorge von Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüse"
  • 07. Mai 2016, 13.00 - 13.45 Uhr
    Congress Center Düsseldorf (CCD Stadthalle)
    Tag der Praxis
    Saal Y (1. OG)
    "Streitgespräch Schilddrüse"
    Mediator: M. Luster, Marburg
    Teilnehmer: V. Fendrich, Marburg und Dr. Dr. J. Abrams

Vortrag bei der Jahrestagung der Vereinigung "Westdeutscher Hals-Nasen-Ohren-Ärzte von 1897" | HNO-Heilkunde im Wandel der letzten 20 Jahre

Jahrestagung der Vereinigung "Westdeutscher Hals-Nasen-Ohren-Ärzte von 1897"
im 120. Jahr des Bestehens

  • 12. März 2016, RehaNova Köln
  • Vortrag: "Grenzgebiet zwischen HNO und Zahnheilkunde - die dentogenen Erkrankungen der Kiefernhöhle",12. März 2016, 13.30 Uhr, Referent: Dr. Dr. J. Abrams, Hamm

Minimal-invasive Schilddrüsenchirurgie: Dr. Dr. Jürgen Abrams bildet an der Universitätsklinik Leipzig junge Mediziner weiter

Die Schilddrüse und die Nebenschilddrüse sind zentrale Organe des Halses und haben vielfältige Wirkungen auf den Stoffwechsel und Organismus. Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüse kommen in der Bevölkerung relativ häufig vor und bei vielen Patienten wird eine Operation notwendig.

In der Heessener St. Barbara-Klinik operiert Dr. Dr. Jürgen Abrams, Leitender Arzt des stationären Behandlungszentrums einer überregionalen HNO-Praxis, seit vielen Jahren und mit großer Routine Patientinnen und Patienten an der Schilddrüse. Die Operationstechniken sind dabei kontinuierlich weiterentwickelt worden und mittlerweile kann bei einem Großteil der Patienten die Schilddrüse über einen minimalen Zugang entfernt werden. Bei vielen Patienten, die mittels dieser sogenannten „minimal scar incision“ operiert werden, verbleiben durch die kosmetisch günstigen Schnitte nur noch sehr unauffällige oder gar nicht sichtbare Narben. Weitere Vorteile dieser Methode sind die sehr niedrigen Komplikationsraten und die Schonung des Gewebes rund um die Schilddrüse.

Die langjährige Erfahrung aus mehr als 2.000 dieser Operationen gibt Abrams gerne an jüngere Kollegen weiter. Aus diesem Grund referierte der Mediziner nun an der Universitätsklinik Leipzig im Rahmen eines endokrinologischen Symposiums. Bei der überregionalen Veranstaltung, in der Theorie und Praxis zur Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen im Mittelpunkt stehen, geben erfahrene Ärzte ihr Wissen regelmäßig an junge Nachwuchsmediziner weiter.

„Ich hoffe, damit sowohl den jüngeren als auch erfahrenen Kollegen näherzubringen, dass die feinen Operationstechniken aus der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und der plastischen Chirurgie auch bei Operationen der Schilddrüse enorme Vorteile gegenüber konservativeren Verfahren haben“, unterstreicht der Mediziner Abrams sein Anliegen im Rahmen des Expertentreffens.

14. endokrinologisches-chirurgisches Symposium mit OP- und Sonografiekurs am 4. Dezember in Leipzig

Dr. Dr. Abrams, Leiter der Abteilung für HNO Heilkunde, Kopf-und Halschirurgie, referiert  auf Einladung über Schilddrüsenoperationen in der Hand des Hals-Nasen-Ohren-Arztes (Helios Klinik Schkeuditz in Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin, Institut für Anatomie, Universitätsklinikum Leipzig).

Weitere Informationen

Ärztefortbildung Tonsillektomie

Am 26. November 2015  präsentieren wir Ihnen in unserem „IRDC Hospitationskurs Bi-Clamp Tonsillektomie“  die zahlreichen Entwicklungen dieses Verfahrens.

Bereits seit vielen Jahren ist die Tonsillektomie eng verbunden mit dem Ziel eine deutliche Reduktion der Nachblutungsrate zu erreichen. Wir laden Sie ein zu einem Kurstag live im OP-Saal der nächsten Generation.

Das Verfahren wird von Prof. Dr. Strauss unter Vergrößerung, mit Hilfe einer speziellen Optik (VITOM), die jedes noch so kleine Gefäß für den Operateur sichtbar macht, durchgeführt. Diese Gefäße werden danach einzeln mit einem Hitzeschild verschlossen, das sich automatisch den jeweiligen Bedingungen anpasst. Der Eingriff soll dazu mit weniger Gewebeschäden, weniger invasiv und mit einer verkürzten Heilungsphase ablaufen. Weiterer Referent dieser Co-Surgery-Trainingsreihe wird Dr. Dr. Jürgen Abrams sein, der als niedergelassener HNO-Spezialist und Leitender Arzt der HNO-Abteilung an der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet hat. In diesem praxisnahen Kurs erlangen Sie wertvolles Wissen für Ihren Praxisalltag.

Weitere Informationen sowie die aktuelle Informationsbroschüre finden Sie auf der Webseite des International Reference and Development Centre for Surgical Technology Leipzig.