Montag, 08.11.2010 Pressemeldungen

St. Josef-Krankenhaus informiert: Wenn das Herz aus dem Takt gerät

Dass Aufregung oder Vorfreude das Herz hüpfen lässt, weiß jeder. Doch

was ist, wenn es aus dem Takt gerät? Fast jeder bekommt es im Laufe

seines Lebens mit Herzrhythmusstörungen zu tun - und reagiert häufig mit

Ratlosigkeit und Angst. Im Rahmen der bundesweiten Herzwoche beteiligt

sich das St. Josef-Krankenhaus Hamm Bockum-Hövel an einer breit

angelegten Aufklärung und informiert am Samstag, 13. November um 11 Uhr

über Ursachen, Diagnostik und Behandlung von Herzrhythmusstörungen.

Wenn das Herz aus dem Takt gerät, ist häufig das sogenannte Vorhofflimmern die Ursache. Fast 1 Millionen Menschen leiden an dieser Erkrankung der Herzvorhöfe. "Vorhofflimmern darf nicht verharmlost werden", erläutert Dr. Christian Hahn, Chefarzt der Inneren Abteilung am St. Josef-Krankenhaus. Denn die Fallzahlen belegen: "Unbehandelt führt diese Erkrankung bei rund 30.000 Patienten zu Schlaganfällen."

Aufklärung zur Erkennung von Warnsignalen ist ihm dabei ebenso wichtig wie der Abbau von Ängsten durch Information und Beratung. Bereits seit Jahren engagiert sich das St. Josef-Krankenhaus an den Aktionen der Deutschen Herzstiftung, dabei verweist Dr. Hahn auch auf die gute Kooperation mit den kardiologischen Schwerpunktkliniken der Region. Während der Informationsveranstaltung haben Patienten, Angehörige und sonstige Interessierte am Samstag die Möglichkeit, etwas zu den verschiedenen Ursachen und Behandlungen von Herzrhythmusstörungen zu erfahren und moderne diagnostische und therapeutische Verfahren kennen zu lernen.

Neben Fachvortrag und Diskussion können Besucher einen kostenfreien Gesundheitscheck absolvieren und zum Beispiel ihre Werte für Cholesterin und Blutzucker messen oder sich die Gefäßdiagnostik mittels Ultraschall vorführen lassen. Gelegenheit zum Austausch bietet sich auch während eines gesunden und herzhaften  Buffets.

Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten des St. Josef Krankenhauses (Albert-Struck-Str.1) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.