Montag, 27.04.2015 Aktuelles*Pressemeldungen

St. Barbara-Klinik informiert: Wechseljahre – was nun?

Mit den Wechseljahren beginnt für jede Frau eine neue Lebensphase, die zu körperlichen wie seelischen Veränderungen führt. Welche Auswirkungen dieser natürliche Prozess haben kann, und wie diese gelindert werden können, darüber informiert die St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen am 05. Mai ab 18 Uhr im Rahmen eines Patientendienstages.

 

Rund um das 45. Lebensjahr ist es in der Regel bei Frauen soweit: Mit dem Ausbleiben der Monatsblutung gehen Hitzewellen, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Co. einher. „Bei vielen Begleiterscheinungen lässt sich mit einer Hormonersatztherapie eine deutliche Linderung erzielen“, erläutert Referent Dr. Hermann Wiebringhaus. Im Rahmen des Patientendienstages geht der Chefarzt der Gynäkologie der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen ausführlich auf die verschiedenen Auswirkungen der Wechseljahre ein und erläutert detailliert die Einsatzmöglichkeiten der hormonellen Behandlung, die je nach individueller Situation mit einer Gestagen-Therapie ergänzt wird. Dabei thematisiert er auch, wie Frauen sich selber aktiv einbringen und beispielsweise durch Sport und Ernährungsumstellung die Notwendigkeit einer Hormonbehandlung minimieren können. Denn generell gelte der Grundsatz: So viel Medizin wie nötig, so wenig wie möglich. Wichtig sei aber auch, die neue Lebenssituation als Chance zu erkennen: „Es ist der Beginn einer neuen Lebensphase. Wechseljahre sind keine Erkrankung, sondern ein ganz natürlicher Prozess.“

Im Anschluss an den Vortrag bleibt Zeit und Raum für individuelle Fragen und Gespräche. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr (Konferenzraum 1, Untergeschoss St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Besuch ist kostenfrei.