Montag, 13.07.2015 Aktuelles*AktuellesPressemeldungenPressemeldungenAktuelles

St. Barbara-Klinik Hamm GmbH erhält erneut Qualitätssiegel des MRE-Netzwerkes

Freuen sich über die Anerkennung des kontinuierlichen Engagements zum Schutz vor mulitresistenten Erregern in der St. Barbara-Klinik und im St. Josef-Krankenhaus: Frank Lohmann (Geschäftsführer), Roland Schmidt (Leiter Krankenhaushygiene), Dr. Rainer Löb (Ärztlicher Direktor und Hygienebeauftragter Arzt), Sabine Budnik und Johann Foth (Krankenhaushygiene)

Bereits seit dem Jahr 2008 arbeitet die St. Barbara-Klinik Hamm GmbH im „MRE-Netzwerk“ unter der Moderation des Gesundheitsamtes der Stadt Hamm mit anderen Kliniken und Gesundheitseinrichtungen gemeinsam am Schutz vor Infektionsgefahren durch sogenannte Multiresistente Erreger (MRE). Eingebunden in das überregionale MRE-Netzwerk Nordwest wurden jetzt beide Standorte in Heessen und Bockum-Hövel nach 2011 und 2013 bereits zum dritten Mal mit dem Qualitäts- und Transparenzsiegel des Netzwerkes für die Erfüllung der Qualitätsziele ausgezeichnet.

Die Einhaltung der Ziele wird im zweijährigen Abstand jeweils vom kommunalen Gesundheitsamt, vom Landeszentrum für Gesundheit und vom Institut für Hygiene des Uniklinikums Münster geprüft. Im Mittelpunkt stehen dabei neben der kontinuierlichen Schulung der Mitarbeiter auch die Einführung von Screening- und Behandlungsmaßnahmen für Patienten mit MRSA sowie die Beteiligung an der Überwachung der Entwicklung von MRSA-Infektionen. „Wichtiger Baustein ist auch die Vernetzung mit anderen Einrichtungen. Das macht deutlich, dass bei der Prävention von multiresistenten Erregern gemeinsame Bemühungen und Konzepte gefragt sind“, beschreibt Roland Schmidt, Leiter der Krankenhaushygiene der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH, den Gedanken hinter dem MRE-Netzwerk.

Multiresistente Erreger sind Bakterien, die gegenüber der Wirkweise der meisten Antibiotika immun geworden sind. Die deutschland- wie weltweite Zunahme an multiresistenten Erregern führt in besonderen Situationen zu Infektionen, die sich dann nur noch schwer mit den derzeit verfügbaren Antibiotika behandeln lassen. Eine wesentliche Ursache für die Entstehung von Resistenzen liegt unter anderem im unkontrollierten Einsatz von Antibiotika in der Tierzucht, aber auch in der unspezifischen Verordnung von Anti-Infektiva in der Humanmedizin. „Das Thema hat viele Dimensionen, so dass wir an ganz unterschiedlichen Punkten ansetzen müssen“, erläutert Dr. Rainer Löb, Ärztlicher Direktor und Hygienebeauftragter Arzt der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH.

Neben der St. Barbara-Klinik und dem St. Josef-Krankenhaus erhielten im Rahmen einer feierlichen Übergabe im Landeszentrum für Gesundheit 35 weitere Kliniken in NRW das Qualitäts- und Transparenzsiegel der MRE-Netzwerke.