Montag, 27.03.2017 PressemeldungenPressemeldungen

Plastische Chirurgie an der Hand hautnah

Die menschliche Hand ist ein Konstrukt aus insgesamt 27 Knochen, wenn sie auch kleiner sind als manch anderer Knochen des Menschen. Insgesamt befinden sich in den Händen etwa ein Viertel der menschlichen Knochen. Aber auch Muskeln, Bänder, Sehnen, Gelenke und Nerven spielen für die Hand eine große Rolle. Viele Verletzungen der Hand passieren durch Unfälle, aber auch rheumatische Erkrankungen, Fehlbildungen und Verkrümmungen der Finger sind häufige Krankheitsbilder der Hand.

Am Dienstag, dem 04. April, referiert Dr. med. Andreas Klenner, Chefarzt der Klinik für Handchirurgie, Mikrochirurgie und Wiederherstellungschirurgie im St. Josef-Krankenhaus gemeinsam mit seinem ärztlichen Team über die Möglichkeiten der plastischen Chirurgie an der Hand. Thematisiert werden im Rahmen des Patientendienstages XL dabei unter anderem die Bereiche Fingerkuppen-Defektverletzungen, Arthroplastiken an der Hand, also die Rekonstruktion eines erkrankten Gelenks, und plastische Maßnahmen bei Morbus Dupuytren. Dies ist eine Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche, die zu einer Fingerverkrümmung führt. Auch hier hält die Handchirurgie innovative Behandlungsmethoden vor.

Die Teilnehmer erhalten Einblick in moderne Diagnostik- sowie vor allem Operationsverfahren und können individuelle Fragen besprechen. Ein besonderes Highlight sind echte Operationsmaterialien, die sich die Zuhörer in einer kleinen Pause hautnah ansehen dürfen.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr im Konferenzraum der Verwaltung des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.