Dienstag, 21.12.2010 Aktuelles*PressemeldungenAktuelles

Neue Technologie in der Anästhesie - St. Barbara-Klinik folgt internationalen Standards

Die St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen hat investiert - in das Wohlergehen ihrer Patienten. Mit der Neuausstattung aller 25 Narkoseplätze folgt die Klinik aktuellen internationalen Standards und ermöglicht ein Höchstmaß an Sicherheit in der Anästhesie.

Setzen auf internationale Standards: Chefarzt Dr. Rainer Löb und sein Team.

Keine Operation ohne Anästhesie – der Anästhesist ist abteilungsübergreifend gefragt. Dabei stehen für ihn die Sicherheit und das Wohlergehen des Patienten vor, während und nach der Operation im Mittelpunkt. Neben der hohen Qualifikation und Aufmerksamkeit spielt die dabei eingesetzte Technik eine entscheidende Rolle. „Mit der  Neuausstattung vereinheitlichen wir das Anästhesiesystem in der gesamten Klinik, das ermöglicht ein Höchstmaß an Sicherheit“, erläutert Dr. Rainer Löb, Chefarzt der Anästhesiologie der St. Barbara-Klinik. „So wird die Bedienung der Geräte vereinfacht, zusätzlich erleichtert eine automatische Überwachung der Narkosemittelzufuhr die kontinuierliche Bewertung der Narkosetiefe.“

Alle 25 Narkoseplätze – von der Notaufnahme über die Operationssäle bis zu den Vorbereitungsräumen – wurden mit dem Anästhesiesystem Primus IE der Firma Dräger ausgestattet, einem international führenden Unternehmen der Medizin- und Sicherheitstechnik. Die eingesetzte Technologie ist auch in Hinblick auf einen Ausbau der elektronischen Patientenakte richtungweisend durch eine optimale Anbindung an die computergestütze Datenverwaltung.