Dienstag, 02.06.2015 Aktuelles*Pressemeldungen

Neue Rettungsassistenten für Hamm und die Region

15 frisch gebackene Rettungsassistenten konnten jetzt an der Rettungsdienstschule der St. Barbara-Klinik ihre Zeugnisse entgegennehmen. Zuvor hatten sie in mehreren Prüfungen ihr Können unter Beweis gestellt.

15 neue Rettungsassistenten konnten ihre Zeugnisse nach bestandener Prüfung aus den Händen von Dr. Frieda Dockx-Reinken vom Gesundheitsamt der Stadt Hamm entgegennehmen.

Die Prüfungsvorsitzende Dr. Frieda Dockx-Reinken vom Gesundheitsamt der Stadt Hamm würdigte die Leistungen der Absolventen, die künftig auf den Straßen Hamms und in der Region für die Bevölkerung im Einsatz sein werden. Die Rettungsdienstschule ist dabei Ausbildungsstätte für die Feuerwehren der Region und neben den Absolventen aus Hamm konnten auch Rettungsassistenten aus dem Kreis Warendorf sowie von den Feuerwehren in Lippstadt und Lünen die Ausbildung erfolgreich abschließen.

Die Rettungsdienstschule stellt einen Teilbereich des Instituts für Bildung im Gesundheitswesen (I.Bi.G) der St. Barbara-Klinik dar. Die Heessener Klinik setzt als überregionales bekanntes Kopf- und Traumazentrum dabei auf eine hoch qualifizierte Ausbildung des Rettungsfachpersonals.
„Mit diesem Ausbildungsangebot können wir die Schnittstelle zwischen Krankenhaus und vorstationärer Versorgung weiter optimieren“, erläutert Michael Wilczek, Leiter des I.Bi.G. Gemeinsam mit Dr. Bernhard Eßer und Jens Holtkötter hat er die Auszubildenden seit Dezember 2014 durch den Kurs begleitet.

Folgende Absolventen konnten ihre Zeugnisse entgegennehmen: Michael Baum, Benedikt Böcker-Riese, Jonas Bröll, Andreas Fröhner, Sebastian Gawol, Urszula Hochhaus, René Kautz, Christian Neuhaus, Akira Post, Thomas Scharschmidt, Dennis Streitbürger, Benedikt Woeste, David Cryns, Johann Fornal, Shari Holtkamp.

Die Ausbildung zum Rettungsassistenten wurde nunmehr letztmalig angeboten. Danach wird das neue Berufsbild des „Notfallsanitäters“ den bewährten Rettungsassistenten ablösen.