Dienstag, 14.06.2011 Aktuelles*Pressemeldungen

Modernes Wundmanagement in Theorie und Praxis – Fachtagung der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH

Mehr als 3 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter chronischen Wunden, häufig ausgelöst durch Diabetes, Gefäßkrankheiten oder Druckgeschwüre. Die St. Barbara-Klinik Hamm GmbH stellt am Dienstag, 5. Juli, im Rahmen einer Fachtagung die Möglichkeiten des modernen Wundmanagements vor.

Die Behandlung von chronischen und schwierigen Wunden ist zeitaufwändig und kostspielig und fordert großes interdisziplinäres Wissen. Mit langjähriger Erfahrung wird unter dem Dach der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH das Fachwissen der beiden Standorte St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel gebündelt. „Durch diese Spezialisierung stellen wir eine qualitativ hochwertige Versorgung unter Berücksichtigung ökonomischer Aspekte sicher“, erläutert Pflegedirektorin Barbara Köster. Im Jubiläumsjahr der 100-jährigen Grundsteinlegung des St. Josef-Krankenhauses stellt der Klinikverbund im Rahmen der Fachtagung „Chronische Wunde“ gemeinsam mit der  teamvitaale Gesundheitsservice GmbH & Co KG sein Wundmanagement-Programm vor und bietet Einblick in die Möglichkeiten der modernen Wundversorgung – von den wichtigsten Wundfüllern und -auflagen bis zu Behandlungsoptionen innerhalb der Vakuumtherapie. Die Fortbildung richtet sich an  Pflegekräfte aus der Allgemeinen-, Alten- und Krankenpflege und ist  bei der Registrierung beruflich Pflegender (RpB) anerkannt.   

Die Veranstaltung findet von 15 bis 19 Uhr im Veranstaltungsforum des Westfälischen Anzeigers statt (Gutenbergstraße 1). Die Teilnahmegebühr in Höhe von 10 Euro kommt der palliativ-medizinischen Arbeit des St. Josef-Krankenhauses zu Gute.

Anmeldungen bis zum 20. Juni an: St. Barbara-Klinik Hamm GmbH, Margitta Gentes, Tel.: 681 – 1041, mgentes(at)barbaraklinik.de