Montag, 09.01.2017 PressemeldungenPressemeldungen

Anästhesie vor 5000, 500, 50 Jahren und heute – Was hat sich geändert?

 Über Jahrtausende war die Wirkung von Narkosen eher Glückssache – und das Überleben manches Mal leider auch. Trotzdem haben die Menschen schon seit uralten Zeiten versucht, Schmerzen zu lindern und durch Operationen Leben zu retten. Sicherlich sind Bilsenkraut, Alraune, Hanf und Mohn dem ein oder anderen noch ein Begriff aus der Narkosehistorie. Später gab es das Lachgas und eine hohe Brand- und Explosionsgefahr durch Äther. Narkose war leider oft  nicht gerade sicher.

Gab es vor 5000 Jahren trotzdem riskante Operationen? Wie war die Medizin vor 500 Jahren, im ausgehenden Mittelalter? Was hat sich in den letzten 50 Jahren ereignet? Was hat das alles mit „Mystik und Magie“ zu tun? All diese Fragen beantwortet Dr. Rainer Löb, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH  in seinem Vortrag am 17. Januar. Die Zuhörer erwartet ein vielseitiger Vortrag mit Sicht, Geruchs- und Geschmackproben.

Besonders interessant ist da auch der Part „Anästhesie vor 50 Jahren“, denn genau zu diesem Zeitpunkt hat die St. Barbara-Klinik in Heessen ihre Arbeit aufgenommen. Wie wurden wohl zu diesem Zeitpunkt Anästhesien durchgeführt?

Im Rahmen der Patientendienstage findet die Veranstaltung am 17. Januar ab 18 Uhr im Konferenzraum 1 in der U-Ebene der St. Barbara-Klinik statt. Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.