Freitag, 22.04.2016 Aktuelles*PressemeldungenAktuellesPressemeldungen

Adipositastag

Westfälisches Adipositaszentrum im St. Josef-Krankenhaus lädt am 23. April 2016 zu einem Informationstag für Patienten und Interessierte ein

Viele Menschen in Deutschland leiden unter einem extremen Übergewicht. Die Betroffenen sind häufig körperlich und seelisch stark belastet und im erforderlichen Maße Gewicht abzunehmen ist nahezu unmöglich. Das Westfälische Adipositaszentrum der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH (Standort St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel) lädt am Samstag, 23. April ab 14.00 Uhr Patienten und Interessierte zu einem „Adipositastag“ in das St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel ein.

Gewicht zu reduzieren ist für viele Menschen eine große Herausforderung. Bei einigen Patienten mit sehr starkem Übergewicht reicht eine Gewichtsreduktion durch die Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten nicht aus. In solchen Fällen kann eine operative Veränderung des Magen-Darm-Traktes die Gewichtsreduktion unterstützen und eine Gewichtsreduktion um ein Drittel bis zur Hälfte des Körpergewichts bewirken. Wichtig sind dabei eine umfassende Beratung und die Erstellung eines individuellen Therapieansatzes. 

Im Adipositaszentrum am St. Josef-Krankenhaus behandelt Priv.-Doz. Dr. Ansgar Röhrborn, Chefarzt des Departments für Oberbauch-, Thorax- und Endokrine Chirurgie und des Adipositaszentrums mit seinem Team seit dem 01. März Patienten mit starker Adipositas. Bei dem ganzheitlichen Konzept arbeiten Ärzte, Ernährungsberater, Psychologen, Selbsthilfegruppen und Hausärzte eng bei der Beratung, Vorbereitung und operativen Behandlung der Patienten zusammen. Besonderer Fokus liegt vor allem auf der langfristigen Begleitung nach der Operation. 

Im Rahmen des Adipositastages informiert Röhrborn gemeinsam mit ärztlichen Kollegen und seinem Team über Ernährung, Adipositas als Erkrankung, Folgeerkrankungen und die Möglichkeiten der operativen Behandlung. Außerdem werden Patienten über ihre Erfahrungen auf dem Weg zum Wunschgewicht berichten und auch die angeschlossenen Selbsthilfegruppen ihre Arbeit vorstellen. Darüber hinaus besteht viel Raum für Fragen und den persönlichen Austausch.

Die Veranstaltung findet auf der Station 3a des St. Josef-Krankenhauses Hamm-Bockum-Hövel statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen unter Tel. 02381/961-1854.

Vormittags findet eine Ärztliche Fortbildungsveranstaltung statt, die mit 5 Fortbildungspunkten anerkannt ist.